Dharmaladen in Ganden Chökhor

Herzlich willkommen in unserem Dharma-Shop! Der Shop für die Zentrumsgäste wird vom Verein Ganden Chökhor geführt und kann während den Kursen besucht werden.

Bücher und Tonträger

Wir verkaufen tibetisch-buddhistische Schriften sowie Ton- und Videoaufnahmen von Lama Lodrö Rinpoche, die im Verlag Bhikshu Mati auf Deutsch veröffentlicht wurden. Der Erlös dieser Werke fliesst vollumfänglich in die Bhikshu-Mati Stiftung. Es sind seltene aus dem Tibetischen übersetzte Praxistexte und Kommentare zu Retreats und Ritualen sowie CDs und DVDs für die Chöd-Praxis.

Die Texte von Lodrö Tulku Rinopche können hier online bestellt werden.

Die tiefgründige Herzessenz

Prajnaparamita und die Praxis des Chöd

Die Praxis des Chöd wurde von der tibetischen Meisterin Machig Labdrön im 11. Jahrhundert auf der Grundlage der Prajnaparamita-Lehren begründet. Es ist ein einzigartiges Lehrsystem, das die Verwirklichung von tiefgründiger Weisheit und grossem Mitgefühl ermöglicht und das in allen Schulen des tibetischen Buddhismus überliefert wird. In deisem Grundlagenwerk kommentiert der Chöd-Meister Lodrö Tulku Rinpoche Quellentexte von Machig Labdrön und ihren Schülern. Auf der Basis seiner langjährigen Erfahrung in der Ausbildung westlicher Praktizierender entstand eine moderne Einführung in die Theorie und Praxis des Chöd.

Lama Lodrö Tulku Rinpoche ist einer der wenigen deutschsprachigen in Europa lebenden tibetisch-buddhistischen Meister. Er wurde 1942 in Osttibet geboren, erhielt seine Ausbildung in verschiedenen Klöstern der Gelugpa-Linie und kam 1960 nach einer dramatischen Flucht über den Himalaya nach Indien. 1967 wurde er vom Dalai Lama in das erste europäische Exilkloster in der Schweiz gesandt. Unter seiner spirituellen Leitung wurde 2010 das Chöd- und Meditationszentrum Ganden Chökhor in den Schweizer Bergen gegründet.

Die hundertacht Namen der verehrungswürdigen edlen Tara

Aus der Reihe mitfühlende und schnelle Tara – Kurzer Kommentar zum Wurzeltext

Im Jahr 2000 gab Lodrö Tulku Rinpoche auf der Wunscherfüllenden Tara Insel in Erlenbach im Rahmen der monatlichen Unterweisungen den Kommentar zu den Versen der „Hundertacht Namen der edlen Tara“. Der kurze tiefgründige Kommentar zum Wurzeltext, kann ohne spezielle Voraussetzungen studiert und praktiziert werden. Ein sehr schönes Geschenk auf Weihnachten. Das Buch ist ein Juwel, geheimnisvoll nicht nur für Tara Liebhaber/innen.

«Wenn Tara Zuflucht gibt, dann schliesst sie keine Gruppen aus ihren Gedanken aus. Ausnahmslos gewährt sie den gesamten Wesen Zuflucht.»
Tara die Zufluchtgebende – Aus den dem Lobpreis der hundertacht Namen der Tara

Lama Lodrö Tulku Rinpoche ist einer der wenigen deutschsprachigen in Europa lebenden tibetisch-buddhistischen Meister. Er wurde 1942 in Osttibet geboren, erhielt seine Ausbildung in verschiedenen Klöstern der Gelugpa-Linie und kam 1960 nach einer dramatischen Flucht über den Himalaya nach Indien. 1967 wurde er vom Dalai Lama in das erste europäische Exilkloster in Rikon in der Schweiz gesandt. Im Jahre 2000 gründete er sein eigenes Zentrum Wunscherfüllende Tarainsel, in Erlenbach am Zürichsee, wo er heute lebt und lehrt. Unter seiner Leitung wurde 2010 das Chöd- und Meditationszentrum Ganden Chökhor in den Schweizer Bergen gegründet.

Die 21 Samayas der Chöd-Praxis

Aus der Reihe Klausur in den Bergen – Erläuterungen

Diese Erläuterungen zu den 21 Samayas der Chöd-Praxis ist die erweiterte Fassung der Vorträge, die Lama Lodrö Rinpoche während der Chöd-Klausur im September 2012 im Chöd und Meditationszentrum Ganden Chökhor gab.

Der Grundtext zu den 21 Samayas der Chöd-Praxis wurde vor fast 1000 Jahren von der tibetisch buddistischen Meisterin und Weisheits-Dakini Machig Labdrön verfasst und hat bis heute nichts an Gültigkeit und Aktualität verloren.

Die vorliegenden Erläuterungen legen dar, wie eine sinnvolle Geisteshaltung erzeugt und bewahrt werden kann, welche die Grundlage für eine Entwicklung zu mehr Glück und Zufriedenheit ist und somit zu einer erfolgreichen Mahamudra Chöd-Praxis führt.

Lama Lodrö Tulku Rinpoche ist einer der wenigen deutschsprachigen in Europa lebenden tibetisch-buddhistischen Meister. Er wurde 1942 in Osttibet geboren, erhielt seine Ausbildung in verschiedenen Klöstern der Gelugpa-Linie und kam 1960 nach einer dramatischen Flucht über den Himalaya nach Indien. 1967 wurde er vom Dalai Lama in das erste europäische Exilkloster in der Schweiz gesandt. Unter seiner spirituellen Leitung wurde 2010 das Chöd- und Meditationszentrum Ganden Chökhor in den Schweizer Bergen gegründet.

Pfad der Edlen

Transformation des Geistes in der Chöd-Praxis

Aus der Reihe Klausur in den Bergen – Erläuterungen

Den Zusammenhang des Geistestrainings im klassischen Sinne der buddhistischen Lehre und der Chöd-Praxis präsentiert Rinpoche in einer schlicht bahnbrechenden Einfachheit und legt dar, dass es die eigentliche Basis des Chöd selbst ist.

„Chöd-Praxis ist eine Art Geistestraining“ – Lama Lodrö Rinpoche

„Ohne das Geistestraining wird die Unterweisung aussehen wie eine auf Papier oder Stoff gemalte Butterlampe. Sie wird schön aussehen. Aber diese gezeichnete Butterlampe wird nicht in der Lage sein, die Dunkelheit in einem Raum zu beseitigen.“ – Alte Kadampa Weisheit

Lama Lodrö Tulku Rinpoche ist einer der wenigen deutschsprachigen in Europa lebenden tibetisch-buddhistischen Meister. Er wurde 1942 in Osttibet geboren, erhielt seine Ausbildung in verschiedenen Klöstern der Gelugpa-Linie und kam 1960 nach einer dramatischen Flucht über den Himalaya nach Indien. 1967 wurde er vom Dalai Lama in das erste europäische Exilkloster in der Schweiz gesandt. Unter seiner spirituellen Leitung wurde 2010 das Chöd- und Meditationszentrum Ganden Chökhor in den Schweizer Bergen gegründet.

Kostbare Klänge der tiefgründigen Weisheit

Aus der Reihe Klausur in den Bergen – Erläuterungen

Die Entstehung der Chöd-Praxis nach der Mündlichen Überlieferung der Dakinis geht bis ins 13. Jahrhundert auf Jamyang Gonpo Rinpoche und Chönyi Rangdröl Rinpoche zurück. Beide Meister waren indirekte Schüler von Machig Labdrön.

Die Überlieferungslinie mit ihren sanften und wunderschönen Melodien ist auch bekannt unter dem Namen Schiwa Lamsab, ‘der friedliche tiefgründige Pfad.’ Sie wurde über die Jahrhunderte immer nur an kleine Gruppen weitergegeben. Nach der Kulturrevolution in Tibet geriet sie praktisch in Vergessenheit.

Die Erläuterungen in diesem Buch gab Lodrö Tulku Rinpoche im Juni 2012 im Chöd- und Meditationszentrum Ganden Chökhor anlässlich einer einführenden Chöd-Klausur.

Lama Lodrö Tulku Rinpoche ist die fünfte Inkarnation einer Linie von Chöd-Meistern und einer der ganz wenigen Lamas, der die Schiwa Lamsab-Tradition heute weitergeben kann. Er erklärt die Chöd-Praxis anhand der ausführlichen und präzisen Originaltexte in verständlicher und kompetenter Weise, sodass sie für unsere heutige Zeit zugänglich wird.

Ritualgegenstände

Erhältlich sind tibetisch-buddhistische traditionelle Ritualgegenstände wie Damarus,Vajras Glocken, Malas, Statuen und Thankas. Momentan können nur Bücher versendet werden.

Thankas

Die Einweihungen und Kommentare zu den Meditationsgottheiten ermöglichen uns die verschiedenen Gottheiten zu Praktizieren. Dazu führen wir eine grosse Anzahl an Thankas und Figuren.

Der Zweck des Ladens ist die Erhaltung und Verbreitung der tibetisch-buddhistischen Tradition, Religion und Kultur, der Erlös kommt dem Verein Ganden Chökhor zu Gute.

 

Soviel schönes für Sie

Wir haben viele schöne Dinge für Sie in Kathmandu eingekauft! Buddhafiguren, Schädelschalen aus Kupfer, Thankas, Chöd-Trommeln, wir haben Schmuck für die Tormas treiben lassen, und Stoffe ausgesucht für Taschen und Buchhüllen.

Wir freuen uns, Sie/euch beim nächsten Besuch begrüssen zu dürfen.

Christine Gasser

Besondere Bestellungen bitte direkt per Mail bei Christine Gasser: shop@ganden.ch