LODRÖ TULKU RINPOCHE

389708_539616326084123_1721955557_n 5475_539616349417454_1620893300_n 467_539616356084120_345992454_2n

 

 

 

 

 

Lama Rinpoche beim Treffen mit seiner Heiligkeit dem Dalai Lama (April 2013 in Fribourg)

 

DSC_0051 lama lodrö rinpoche s

 

Der Ehrwürdige Lodrö Rinpocheist der

spirituelle Leiter des Zentrums Ganden

Chökhor in den Schweizerbergen.

 

Er kennt viele Überlieferungen der Gelüg

Tradition und im Speziellen der Chöd

Schule.

 

 

 

Der Rinpoche aus Osttibet

lodrö rinpocheLodrö Tulku Lobsang Champa Khedup Namgyal Rinpoche wurde 1942 in Osttibet geboren und mit drei Jahren als Tulku bestätigt. Er ist der fünfte Tulku einer Linie von Meistern, die sich vor allem dem Studium und der Praxis des Chöd widmeten. Der zweite Lodrö Tulku Jampa Tempel Rinpoche war ein sehr bekannter Chöd-Meister und eine große Autorität auf seinem Gebiet, er wurde als Manifestation Padampa Sangyes, des Lehrers von Machig Labdrön, angesehen. Er vollbrachte aussergewöhnliche Taten und verfasste viele wichtige Texte. Einige seiner Schüler wurden selbst sehr berühmt. Der Dritte Lodrö Tulku starb früh. Der vierte in der Reinkarnationslinie war der 1941 verstorbene Chöd-Meister Lodrö Tulku Lobsang Namgyal Rinpoche, der ebenfalls als Manifestation von Padampa Sangye galt und Zeit seines Lebens für unzählige Lebewesen Chöd praktizierte.

lodrö rinpocheAls fünfte Inkarnation in seiner Linie erhielt Lodrö Rinpoche eine traditionelle Mönchsausbildung und wurde sorgfältig auf seine Aufgabe als spiritueller Lehrer vorbereitet. Mit sieben Jahren erhielt der kleine Mönch von seinem ersten Lehrer, Geshe Jampa Khedup Rinpoche, die Chöd-Einweihungen. Rinpoche hat schon als Kind in Gruppen und Familien Chöd praktiziert. Viele bedeutende Lehrer der Gelugpa- Schule unterrichteten den heranwachsenden Tulku und übermittelten ihm die Weisheit von Buddha Shakyamuni. Er empfing das Erbe des grossen Lama Tsongkhapa und detaillierte Unterweisungen in seinem persönlichen Spezialgebiet, der Weisheitslehre des Chöd in der Tradition der Machig Labdrön. Nach seiner dramatischen Flucht aus Tibet erhielt er 1962 von seinem Hauptlehrer, dem grossen Kyabje Trijang Rinpoche, die volle Mönchsordination.

 

rinpoche4

 

1967 wurde Lodrö Rinpoche vom Dalai Lama in die Schweiz gesandt, um beim Aufbau des ersten tibetischen Klosters in Europa zu helfen. Rinpoche lebte 34 Jahre lang im Kloster Rikon und wurde auf Grund seiner fliessenden Englisch- und Deutschkenntnisse sowie seiner Lehrerfahrung an der Universität Kalkutta schnell zu einem wichtigen Vermittler zwischen West und Ost. 1987 nahm er die schweizerische Staatsbürgerschaft an.

 

lama lodrö rinpoche2000 gründete Rinpoche gemeinsam mit westlichen Schülerinnen und Schülern das Zentrum Samdup Dölma Ling/Wunscherfüllende Tara Insel in Erlenbach am Zürichsee ( www.samdup.org), wo er seither auch lebt. Lodrö Rinpoche hat über die Jahre eine sehr umfangreiche Sammlung seltener buddhistischer Texte aufgebaut und widmet einen Grossteil seiner Zeit der Übersetzung dieser Texte ins Deutsche und Englische. Die Praxis des Medizinbuddha und der Arya Tara sind ihm ein besonderes Anliegen. Als engagierter Lehrer gibt er seinen Schülerinnen und Schülern Unterricht und Anleitung in Lam Rim, Chöd und allen Disziplinen des Sutra und Tantra. Dabei ist er sehr bemüht, diese Weisheitslehre auf authentische Weise in die westliche Kultur zu übertragen.