Hausregeln

Unbenannt-1

 

Bhava-cakra02_238Mitarbeit im Haus (Karmayoga)

Alle Kursteilnehmenden helfen ca. eine Stunde am Tag bei anfallenden Arbeiten im Haus mit. Die Praxis des Karmayoga ist in buddhistischen Zentren üblich und ist eine Möglichkeit, sich für die Gruppe zu engagieren und Achtsamkeit im alltäglichen Tun zu üben.

 

 

 

Bei Klausuren/Retreats empfiehlt sich mitzunehmen:

Bequeme Kleidung, Hausschuhe, evtl. leichte Meditationsdecke (im Laden erhältlich).

Für Klausuren und Kurse: Mala, Vajra und Glocke, Damaru, evtl. eigenes Sitzkissen (im Tempel sind Sitzkissen vorhanden), evtl. eigene Matte.

Für Chödklausuren zusätzlich: Chödtrommel, Damaru, evtl. Trompete, Chödhut, Rucksack/Chödtasche, blauer Steinsack (die meisten Gegenstände sind im Laden erhältlich).

 

Bitte beachten:

Wir bitten alle, rücksichtsvoll miteinander umzugehen und sich gegenseitig zu unterstützen. Grundsätzlich gelten im Haus die ethischen Prinzipien des Buddhismus: Respekt vor allen Lebewesen, Respekt vor dem Besitz anderer, achtsames Sprechen, während den Retreats Enthaltsamkeit (Alkohol, sexuelle Handlungen).

 

Im Haus gilt ein generelles Rauchverbot

Es dürfen keine Räucherstäbchen und Kerzen auf den Zimmern angezündet werden, da Brandgefahr besteht und es deshalb im ganzen Haus empfindliche Feuermelder gibt.

Von speziellen Ausnahmen abgesehen, ist nach 22.00 bis 7.00 Uhr Nachtruhe im Haus.

Praktizieren mit Glocke und Trommel ist im Tempel möglich, auf den Zimmern nur stilles Meditieren.